Informationen

Verkaufshits

GLYKEMISCHER INDEX

Der glykämische Index (GI) bestimmt die Fähigkeit des Lebensmittels, 2-3 Stunden nach dem Verzehr den Blutzucker zu erhöhen. Die meisten Kohlenhydrate werden zu einer einzigen Kohlenhydratglukose metabolisiert, der ein GI von 100 zugewiesen wird. Je höher der GI-Wert der Nahrung ist, desto schneller steigt der Blutzucker. Lebensmittel mit einem GI von ca. 100 sollten vor allem von Diabetikern, aber auch von übergewichtigen Menschen gemieden werden. Diese Lebensmittel verursachen einen raschen Anstieg des Blutzuckers. Die Bauchspeicheldrüse reagiert mit der Ausschüttung des Insulinhormons, das den Blutzuckerüberschuss reguliert und in den Organen speichert. Wenn der Insulinspiegel durch Insulin unter einen bestimmten Wert fällt, stößt die Bauchspeicheldrüse ein anderes Hormon (Glykogen) aus, das den Blutzuckerspiegel auf seinen optimalen Wert stabilisiert. So überlasten Nahrungsmittel mit hohem GI die Bauchspeicheldrüse und tragen zur Fettleibigkeit bei.

Der glykämische Index von Lebensmitteln steigt nicht nur in Abhängigkeit von der Zusammensetzung, sondern auch vom Grad der chemischen Verarbeitung - je natürlicher und frischer die Version, desto niedriger der GI. GI-Lebensmittel unter 50 gelten als Lebensmittel mit niedrigem GI.

GI für ausgewählte Süßstoffe:

  • Maltose (Bierzucker) 110
  • Glucose 100
  • Honig 85
  • Rübenzucker 70
  • Rosinen 65

_________________________